Hausnotruf
10 Minuten
Lesezeit

Hausnotruf Anbieter im Vergleich: Wie Sie den richtigen Service finden

Andre Kern
Fachredakteur für Gesundheit und Fitness

Dieser Vergleichsartikel beleuchtet Hausnotruf-Anbieter unter Berücksichtigung von Kosten, Lösungstypen und Premium-Features. Leser erhalten wertvolle Tipps, Checklisten und Antworten auf häufige Fragen, um den optimalen Anbieter für ihre individuellen Bedürfnisse zu identifizieren

Frau mit Hausnotruf

Themen auf dieser Seite

    Notfälle zu Hause können jederzeit eintreten. Für Menschen, die besonders gefährdet sind, wie ältere Menschen oder Personen mit bestimmten Erkrankungen, kann ein effizientes Hausnotrufsystem im wahrsten Sinne des Wortes - lebensrettend sein. Was sollte ein Hausnotruf bieten, um als zuverlässig zu gelten? Und welche technischen Aspekte sollten Sie beachten, bevor Sie eine Entscheidung treffen?

    Es gibt verschiedene Hausnotruf-Anbieter auf dem Markt, mit denen Sie diese Fragen beantworten können, die sich jedoch im Detail unterscheiden können - dieser Leitfaden behandelt die wichtigsten Fragen dazu und hilft Ihnen bei der Entscheidungsfindung.

    Das Wichtigste in Kürze: Was sollte das Hausnotrufsystem ermöglichen?

    • Schnelle Reaktionszeit: Bei einem Unfall zählt jede Sekunde. Das System sollte in kürzester Zeit eine Verbindung zu einem der Hausnotrufdienste herstellen. Einige der besten Systeme bieten eine Reaktionszeit von unter 30 Sekunden.
    • 24/7-Verfügbarkeit: Das System sollte eine Überwachung rund um die Uhr und sofortige Hilfe garantieren, wann immer sie benötigt wird. Ein-Klick-Kontakt zum Notruf ist dabei unersetzlich.
    • Mehrere Notfallkontakte: Ein gutes System alarmiert nicht nur ein zentrales Einsatzteam, sondern sendet auch Benachrichtigungen an eine vordefinierte Liste von Notfallkontakten. So kann der Notrufknopf auch sofort Angehörige oder Nachbarn informieren.
    • Einfache Benutzeroberfläche: Das Bedienfeld sollte intuitiv bedienbar sein, so dass auch technisch nicht versierte Personen es leicht bedienen können.

    Unser Lesetipp: Alles, was Sie über den kleinen Retter in der Not wissen wollen

    Besondere Aspekte in Notfallsituationen: SOS-Signal von überall

    Handy-Notruf-Service: Sicherheit, wo immer Sie hingehen

    Wenn Sie häufig unterwegs sind, sollten Sie mobile Anwendungen in Betracht ziehen, die Ihr Smartphone in ein Notrufgerät verwandeln. Meist in Form einer App installiert, ermöglicht es dem Benutzer, mit einem einfachen Klick einen Alarm auszulösen, der sofortige Unterstützung sicherstellt.

    • So funktioniert es: Die App nutzt das GPS Ihres Smartphones, um Sie zu orten und kann Ihre Notfallkontakte alarmieren oder Hilfe zu Ihrem genauen Standort leiten.

    GPS-Tracker im Hausnotruf

    Ein GPS-Tracker für Senioren ist ein Gerät, das die Bewegungen einer Person in Echtzeit verfolgt und so Angehörigen oder Pflegepersonal ermöglicht, die Position der Person zu bestimmen. Dies ist besonders nützlich bei Demenz-Patienten, die dazu neigen, sich zu verirren

    • So funktionert es: Dieses tragbare Gerät, oft in Form eines Armbands oder Anhängers, aktualisiert ständig den Standort des Trägers und gibt den Pflegern Sicherheit.

    Sturzsensor für Senioren

    Ein Sturzsensor ist speziell dazu entwickelt, Stürze zu erkennen und im Notfall sofort einen Alarm auszulösen. Das kann entscheidend sein, um schnell medizinische Hilfe zu erhalten.

    • So funktioniert es: Das Gerät wird oft am Gürtel oder an der Kleidung der Person befestigt. Es nutzt Sensoren, um die Bewegungen des Trägers zu verfolgen. Bei ungewöhnlichen Bewegungsabläufen, die auf einen Sturz hindeuten könnten, wird automatisch ein Alarm ausgelöst und die notwendigen Kontakte informiert.

    Notfallknopf-Armband: Hilfe auf Knopfdruck für zu Hause und unterwegs

    Ein Notfallknopf in Form eines Armbandes bietet die gleiche Funktionalität wie ein traditioneller Notfallknopf, ist jedoch diskreter und bequemer zu tragen.

    • So funktioniert es: Das Armband wird wie eine normale Uhr getragen und enthält einen Knopf, der bei Bedarf gedrückt werden kann. Dies löst einen Alarm aus, der sofort an eine Notrufzentrale oder an vorher festgelegte Kontakte gesendet wird.

    Budget und Kostenfaktoren

    Bei der Auswahl eines Notrufsystems ist es wichtig, dass Sie das Produkt auf Ihre täglichen Gewohnheiten und finanziellen Einschränkungen abstimmen. Ganz gleich, ob Sie überwiegend zu Hause arbeiten oder häufig unterwegs sind, es gibt für beide Situationen maßgeschneiderte Optionen.

    Wenn Sie jemand sind, der in der Regel zu Hause bleibt, ist ein Standard-Hausnotrufsystem vielleicht ausreichend. Diese Systeme enthalten in der Regel einen Panikknopf, der mit einer Basisstation verbunden ist. Die Preise liegen in der Regel zwischen 23 und 50 €. Für Personen, die in eine bestimmte Pflegestufe eingestuft sind, kann ein Teil dieser Kosten von der Pflegeversicherung bezuschusst werden.

    Unser Lesetipp: Hausnotruf-Kosten

    Für einen aktiven Lebensstil: Mobile Notfall-Alarmsysteme

    Wenn Sie einen aktiveren Lebensstil führen und gerne nach draußen gehen, sind mobile Notrufsysteme eine geeignete Alternative. Die Kosten können zwar variieren, aber die regionalen Anbieter verlangen in der Regel zwischen €0*-€29 für Personen mit einer Pflegestufe. Für Personen ohne diese Einstufung liegt der Preis zwischen 16,50 € und 62 €.

    *bei Pflegegrad

    Kostenlosen Hausnotruf

    Mit Pflegegrad bezahlt die Pflegekasse das Basismodell. Finden Sie den richtigen Hausnotruf für Ihre individuelle Situation und profitieren Sie von unserem Netzwerk ausgewählter Partner.

    Anbieter finden

    Stationäre vs. mobile Lösungen

    Wenn Sie sich für ein Hausnotrufsystem entscheiden, müssen Sie die Vor- und Nachteile von stationären und mobilen Lösungen abwägen. Ihre Entscheidung wird von Ihren spezifischen Bedürfnissen, Ihrem Lebensstil und Ihrem Komfort im Umgang mit der Technik beeinflusst.

    Stationäre Notrufsysteme

    Stationäre Lösungen bestehen im Wesentlichen aus einer Basiseinheit, die an Ihre Telefonleitung angeschlossen ist, und einem tragbaren Notrufknopf. Diese Systeme sind einfach, zuverlässig und oft preiswerter als ihre mobilen Gegenstücke. Allerdings ist ihre Reichweite begrenzt und sie funktionieren in der Regel nur innerhalb des Hauses. Wenn Sie die meiste Zeit zu Hause verbringen und ein unkompliziertes, einfach zu bedienendes System bevorzugen, ist eine stationäre Lösung vielleicht ideal für Sie.

    Kosten für stationäre Lösungen - Regionale Anbieter

    Hausnotruf Vergleich

    Unser Lesetipp: Der große Hausnotruf Vergleich

    Mobile Notrufsysteme

    Mobile Lösungen hingegen werden oft in Form von tragbaren Geräten wie Smartwatches oder Anhängern mit integriertem GPS angeboten. Diese Lösungen funktionieren überall dort, wo es Mobilfunkempfang gibt, und bieten eine größere Vielseitigkeit. Wenn Sie ein aktiver Mensch sind, der häufig das Haus verlässt, oder wenn Sie sich mit fortschrittlicherer Technologie anfreunden können, könnte ein mobiles System die bessere Wahl sein. Diese Systeme können zusätzliche Funktionen wie GPS-Ortung und Sturzerkennung enthalten, haben aber auch Nachteile wie häufiges Aufladen der Batterien und höhere Kosten.

    Kosten für mobile Lösungen - Regionale Anbieter

    Hausnotrufsystem im Vergleich

    Kosten für stationäre und mobile Lösungen - Private Anbieter

    Private-Dienste Hausnotrufsystem

    Selbstreflexion - welche Lösung ist für Sie die Beste?

    Wo verbringen Sie die meiste Zeit?

    • Stationär: Sind Sie hauptsächlich zu Hause?
    • Mobil: Sind Sie oft unterwegs?

    Wie komfortabel sind Sie mit Technologie?

    • Stationär: Bevorzugen Sie einfache, benutzerfreundliche Systeme?
    • Mobil: Sind Sie mit fortgeschritteneren Technologien und Funktionen vertraut?

    Welche Funktionen sind für Sie wichtig?

    • Stationär: Reicht ein einfacher Notrufknopf aus?
    • Mobil: Benötigen Sie zusätzliche Funktionen wie GPS-Ortung oder Sturzerkennung?

    Wie hoch ist Ihr Budget?

    • Stationär: Suchen Sie nach einer kosteneffizienten Lösung?
    • Mobil: Sind Sie bereit, mehr für erweiterte Funktionen auszugeben?

    Wie wichtig ist die Batterielebensdauer?

    • Stationär: Bevorzugen Sie Systeme, die keine regelmäßige Aufladung benötigen?
    • Mobil: Sind Sie damit einverstanden, das Gerät regelmäßig aufzuladen?

    Welche Art von Abdeckung benötigen Sie?

    • Stationär: Reicht eine Abdeckung innerhalb Ihres Hauses aus?
    • Mobil: Benötigen Sie eine Abdeckung, die auch außerhalb des Hauses funktioniert?

    Gibt es gesundheitliche Überlegungen, die berücksichtigt werden sollten?

    • Stationär: Haben Sie Bedenken, die nur in einem häuslichen Umfeld relevant sind?
    • Mobil: Haben Sie Bedenken oder Anforderungen, die eine mobile Lösung erfordern könnten?

    Fördermittel und Kostenübernahme

    In Deutschland kann der finanzielle Aspekt der Anschaffung eines Notrufsystems durch spezielle Zuschüsse erleichtert werden, wenn Sie unter eine anerkannte Pflegestufe fallen - auch bekannt als Pflegegrade. Gemäß § 40, Absatz 1 des deutschen Sozialgesetzbuches (SGB) sind Notrufsysteme als wesentliche Pflegehilfsmittel eingestuft. Als solche haben sie Anspruch auf finanzielle Unterstützung.

    Kostenlosen Hausnotruf

    Mit Pflegegrad bezahlt die Pflegekasse das Basismodell. Finden Sie den richtigen Hausnotruf für Ihre individuelle Situation und profitieren Sie von unserem Netzwerk ausgewählter Partner.

    Anbieter finden

    Wie viel können Sie bekommen?

    Wenn Sie in eine Pflegestufe eingestuft wurden, bietet die deutsche Pflegekasse einen Zuschuss von 25,50 € zu den Kosten Ihres Notrufsystems. Diese finanzielle Unterstützung kann Ihre Ausgaben erheblich reduzieren und macht das System leichter zugänglich und erschwinglich.

    Wer ist anspruchsberechtigt?

    Voraussetzung für den Anspruch auf diesen Zuschuss ist die offizielle Einstufung Ihres Pflegebedarfs, die von Ärzten und Sozialarbeitern vorgenommen wird. Sobald Ihnen eine Pflegestufe zugewiesen wurde, können Sie den Zuschuss über Ihre Pflegeversicherung beantragen.

    Das Antragsverfahren

    Für die Beantragung dieses Zuschusses müssen Sie in der Regel bestimmte Formulare und medizinische Unterlagen bei Ihrer Pflegekasse einreichen. Es wird empfohlen, sich direkt an diese zu wenden oder sich von den Sozialämtern beraten zu lassen, um den Antragsprozess reibungslos zu bewältigen.

    Auswahlhilfe: Kriterien für den Vergleich von Hausnotruf-Anbieter

    Wenn Sie sich für ein Hausnotruf entscheiden, werden Sie wahrscheinlich sowohl auf private als auch auf gemeinnützige Angebote stoßen. Im Folgenden finden Sie eine Analyse der jeweiligen Vor- und Nachteile, damit Sie eine fundierte Entscheidung treffen können.

    Private vs. Gemeinnützige Hausnotruf-Anbieter

    Gemeinnützige Hausnotruf Anbieter

    Dies sind oft Organisationen mit lokaler Präsenz, von denen Sie sicherlich schon einmal gehört haben. Bekannte Namen sind die Johanniter, Malteser und das Deutsche Rote Kreuz. Ein großer Vorteil ist, dass diese Anbieter lokale Installationen anbieten und beispielsweise einen Schlüsselhinterlegungsdienst bereitstellen können.

    • Vorteile: Ein großer Vorteil ist, dass diese Anbieter lokale Installationen anbieten und beispielsweise einen Schlüsselhinterlegungsdienst bereitstellen können.
    • Nachteile: Das Angebot ist nicht sehr vielfältig und die Technologie ist möglicherweise nicht so fortschrittlich wie bei privaten Anbietern.

    Private Hausnotruf-Anbieter

    In den letzten Jahren sind viele private Unternehmen in diesem Markt aufgetaucht. Diese Unternehmen unterscheiden sich hauptsächlich durch moderne Technologien wie Smartwatches und Videotelefonie.

    • Vorteile: Sie bieten oft technologisch fortschrittlichere Lösungen an, darunter Smartwatches und Videogespräche. Sie bieten auch ein besseres Preis-Leistungs-Verhältnis als Ausgleich für ihren weniger bekannten Status.
    • Was Sie beachten sollten: Private Anbieter bieten eine Fülle von Optionen mit jeweils unterschiedlichen Funktionen. Diese Vielfalt erfordert einen gründlichen Vergleich, um die richtige Lösung für Sie zu finden. Nachstehend finden Sie eine Checkliste, die noch einmal die wichtigsten Fragen kombiniert.

    Checkliste für den Vertragsabschluss

    Hausnotruf Checkliste

    Bewertungen von Experteninstitutionen

    Bevor Sie Ihre Wahl treffen, können Sie unseren Service in Anspruch. Aufgrund unserer Checkliste nehmen unsere Experten unvoreingenommene Bewertungen der verschiedenen Hausnotruf-Anbieter von Notrufsystemen vor. Diese Bewertungen enthalten oft Beurteilungen auf der Grundlage verschiedener Kriterien wie Zuverlässigkeit, Kundenservice und technologische Ausgereiftheit.

    Kostenlosen Hausnotruf

    Mit Pflegegrad bezahlt die Pflegekasse das Basismodell. Finden Sie den richtigen Hausnotruf für Ihre individuelle Situation und profitieren Sie von unserem Netzwerk ausgewählter Partner.

    Anbieter finden

    Bonusfeatures: Was ein Premium-Hausnotrufdienst bieten kann

    Neben den grundlegenden Notrufdiensten bieten viele Hausnotruf-Anbieter zusätzliche Funktionen an, oft gegen einen Aufpreis. Diese Ergänzungen können an Ihre eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Einige dieser Bereiche haben wir bereits besprochen, wie z.B. die Absturzsicherung oder mobile Hausnotrufsysteme, die z.B. auch mit einer Handy-App oder einem GPS-Sender gesteuert werden können. Hier ist eine erweiterte Liste möglicher Zusatzdienste

    Schlüsselaufbewahrung

    • Standard-Option: Ältere Menschen oder ihre Familienangehörigen können einen Schlüssel bei einem vertrauenswürdigen Nachbarn, Freund oder einem Pflegedienst hinterlegen. Dies beschleunigt die Reaktion im Notfall und vermeidet die Kosten für das Aufbrechen der Tür.
    • Digitale Schlüsseltresore: Dies sind kleine Kästen mit digitalen Schlössern, die in der Nähe der Haustür angebracht werden können. Die Notrufzentrale gibt den Code bei Bedarf an den Notrufempfänger weiter.

    "Ich bin okay"-Taste: Neben der Notfallknopf-Taste verfügen einige Systeme über einen "Wellness-Check"-Knopf, den Senioren innerhalb eines bestimmten Zeitraums am Tag drücken können, um anzuzeigen, dass es ihnen gut geht. Wenn die Taste nicht gedrückt wird, meldet sich die Notrufzentrale der Hausnotrufdienste und veranlasst gegebenenfalls eine Notfallmaßnahme.

    Inaktivitätsmatten: Matten, die einen Mangel an Bewegung in einem Raum erkennen und einen Alarm an die Notrufzentrale senden können.

    Sturzsensoren: Kleine Geräte, die z.B. an einem Gürtel getragen werden können. Diese Sensoren erkennen Stürze sofort und alarmieren die Notrufzentrale, die sich dann mit dem Senioren in Verbindung setzt und bei Bedarf Notfallmaßnahmen einleitet.

    Transportdienste: Einige Anbieter bieten Transportdienste für Situationen an, die keine Notfälle sind, wie zum Beispiel regelmäßige Arztbesuche.

    Mahlzeiten auf Rädern: Dies ist ein Essenslieferdienst für ältere oder behinderte Menschen, die nicht in der Lage sind, selbst Mahlzeiten zuzubereiten.

    So finden Sie den perfekten Hausnotrufanbieter für Ihre Bedürfnisse

    Letztendlich haben geht es bei dem richtigen Hausnotrufanbieter nicht nur darum, im Notfall einen Knopf zu drücken, sondern um einen umfassenden Service, der Ihren individuellen Bedürfnissen entspricht.

    Sie haben erfahren, dass es mehrere Optionen gibt - hier ist der Weg dorthin:

    Vergleichsportale vs. Eigenrecherche

    Vergleichsportale fassen Informationen von verschiedenen Anbietern zusammen und geben Ihnen einen schnellen Überblick über Preise, Funktionen und Kundenrezensionen. So sparen Sie Zeit und erhalten einen Überblick über das Angebot auf dem Markt.

    Eigene Nachforschungen anstellen

    Sie können Ihre Suche auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden und die Websites der Anbieter besuchen, um sich einen Überblick über die gesamte Bandbreite der Dienstleistungen zu verschaffen.

    Nachteil: Diese Vorgehensweise ist zeitaufwändig und kann aufgrund der Menge der verfügbaren Informationen überwältigend sein. Sie müssen ein gutes Gespür dafür haben, wonach Sie suchen.

    Jetzt besten Anbieter finden

    Best Practices: Was Sie bei der Nutzung eines Hausnotrufsystems beachten sollten

    Ein Hausnotrufsystem dient nicht nur der einmaligen Installation; es erfordert auch regelmäßige Wartung und bewusste Sicherheitsmaßnahmen, damit es im entscheidenden Moment effektiv funktioniert. Im Folgenden finden Sie einige wichtige Tipps, die Ihnen dabei helfen sollen, Ihren Hausnotruf optimal zu bedienen.

    Sicherheitstipps

    Aktualisieren Sie regelmäßig Ihre Kontaktdaten: Stellen Sie sicher, dass die Notrufzentrale stets die aktuellsten Informationen hat. Dazu gehören Kontakte für Familienmitglieder oder Freunde, die im Notfall benachrichtigt werden sollen.

    Tragen Sie das Gerät ständig bei sich: Ist der Hausnotruf mit einem Armband ausgestattet, sollten Sie sich daran gewöhnen - auch in den eigenen vier Wänden. Nur so besteht die Möglichkeit auch schnell einen Notruf auszusenden.

    Sichere Platzierung der Basisstation: Die Basisstation sollte an einem leicht zugänglichen Ort aufgestellt werden und nicht durch Möbel oder andere Haushaltsgegenstände blockiert sein.

    Bildung für alle Nutzer: Alle Personen im Haushalt, die das System möglicherweise nutzen werden, sollten wissen, wie es funktioniert. Das gilt besonders für ältere Familienmitglieder, die Technologie als einschüchternd empfinden könnten.

    Notfallplan: Es sollte immer eine alternative Möglichkeit zur Kontaktaufnahme geben (neben den Hausnotruf Anbietern), sei es ein verlässlicher Nachbar oder ein Ersatzhandy.

    Wartung und Tests

    Regelmäßige Systemprüfungen: Testen Sie das System regelmäßig, um sicherzustellen, dass es einwandfrei funktioniert. Die meisten Anbieter empfehlen einen monatlichen Test.

    Batteriewartung: Wenn Ihr Gerät batteriebetrieben ist, sollten Sie den Batteriestatus regelmäßig prüfen. Halten Sie immer Ersatzbatterien bereit und wissen Sie, wie diese gewechselt werden.

    Software-Updates: Bei technologisch fortgeschrittenen Systemen sind Software-Updates üblich. Halten Sie das System auf dem neuesten Stand, um von neuen Funktionen oder Sicherheitsaktualisierungen zu profitieren.

    Professionelle Überprüfungen: Lassen Sie das System mindestens einmal jährlich von einem Fachmann überprüfen, insbesondere wenn es komplexe Funktionen wie Sturzerkennung oder medizinische Überwachung bietet.

    Festhalten und Melden von Problemen: Halten Sie ein Protokoll über eventuelle Fehlalarme oder andere Probleme. Melden Sie diese Ihrem Anbieter zur Fehlersuche und Lösungsfindung.

    Schlüsselfragen für den fortlaufenden Gebrauch

    • Ist Ihre Kontaktliste im Hausnotruf aktuell?
    • Wann haben Sie den Hausnotruf zuletzt getestet?
    • Wie oft überprüfen Sie den Batteriestatus?
    • Sind alle potenziellen Nutzer mit der Bedienung des Hausnotrufs vertraut?

    Häufig gestellte Fragen

    Worauf sollte ich bei einem Vertrag achten?

    Vergewissern Sie sich, dass Sie alle finanziellen Aspekte verstehen, einschließlich der Installationskosten, der monatlichen Gebühren und was bei Fehlfunktionen oder Ersatz des Geräts abgedeckt ist. Erkundigen Sie sich auch nach den Kündigungsbedingungen, was bei Stromausfällen geschieht und wie oft das System auf seine Zuverlässigkeit getestet wird.

    Was passiert, wenn ich versehentlich den Notrufknopf drücke?

    Falsche Alarme sind im Allgemeinen kein großes Problem. Wenn Sie den Notrufknopf drücken, werden Sie in der Regel mit einer Notrufzentrale verbunden, in der geschulte Fachleute um eine Bestätigung bitten. Wenn es sich um einen Fehlalarm handelt, können Sie dies einfach mitteilen, und es werden keine weiteren Maßnahmen ergriffen.

    Was bietet der Malteser Hausnotruf?

    Der Malteser Hausnotruf ist eine der bekanntesten Anbieter in diesem Bereich. Das Angebot beinhaltet in der Regel sowohl stationäre als auch mobile Notrufsysteme. Es wird besonderer Wert auf benutzerfreundliche Geräte und schnelle Reaktionszeiten im Notfall gelegt.

    Gibt es in Deutschland finanzielle Unterstützung für diese Systeme?

    Wenn Sie in Deutschland in eine Pflegestufe eingestuft sind, kann ein Teil der Kosten (25,50 €) für notwendige Pflegehilfsmittel, einschließlich Hausnotrufsysteme, von der Pflegeversicherung gemäß § 40 Abs. 1 des Sozialgesetzbuchs übernommen werden.

    Wie schneiden Hausnotrufsysteme im Stiftung Warentest ab?

    Stiftung Warentest bietet umfassende Vergleiche und Tests zu verschiedenen Hausnotrufsystemen. Die Bewertungen umfassen Faktoren wie Zuverlässigkeit, Bedienbarkeit und Preis-Leistungs-Verhältnis. Es ist empfehlenswert, sich diese Tests anzusehen, um eine informierte Entscheidung zu treffen.

    Buchen Sie jetzt Ihre Pflegeberatung mit uns

    Symbol eines Haken
    Zertifizierte Pflegeberater
    Symbol eines Haken
    Kostenlos & unverbindlich
    Symbol eines Haken
    Mo. - Fr. von 09:00 - 18:00 Uhr
    Emoticon KalenderIcon Kalender
    Jetzt Pflegeberatung buchen
    Not sure what to choose?

    Let us help you with care consultation

    Pflegeförderung, Gesetzte und Produkte sind in ständigem Wandlen, wir halten Sie auf dem Laufenden.

    Symbol eines Haken
    Plan your care confidently
    Symbol eines Haken
    Find peace of mind
    Symbol eines Haken
    Discover your options
    Symbol eines Haken
    Get expert guidance
    Symbol eines Haken
    It’s free
    Icon Kalender
    Find Provider
    Pfeil nach rechts

    Tilla Krüger

    Berater und Krankenschwester
    Gütesiegel Deutscher Seniorenlotse Zertifiziert